Alte Freunde, alte Feinde – Allgemeine Überarbeitung

Phileasson-Saga Alte Freunde, alte Feinde»Welch ein Geschenk ist ein Lied! Es vermag Kummer zu heilen, wo Worte allein nutzlos bleiben.
Es vermag die Wogen des krausen Verstandes zu glätten und schenkt Vergessen, wo Erinnerung Qual bedeutet.
Dort wo die Nivesen in einer Nacht eine Woche gewinnen, mag der Bann gebrochen werden.
Bringt die Herrin des Waldes zum leidenden Freund und ihm wird geholfen sein!«
– Shaya Lifgundsdottir, Firunswall, Ingerimm 1008 BF

Nach Der Alte König bricht mit „Alte Freunde, alte Feinde“ das letzte Abenteuer der Phileasson-Saga an. Es ist nicht nur das letzte, sondern auch eines der meist kritisierten Abenteuer der Kampagne. Viele werfen der Saga vor allem vor, dass es nach den Inseln im Nebel dramaturgisch nur noch abwärts geht, dass ein echtes Finale fehlt. Dieser durchaus berechtigten Kritik werden wir natürlich begegnen.

Hochelfenkönig Fenvarien

Gleich zu Beginn steht der Spielleiter mit der dreisten Entführung Fenvariens vor einer schwierigen Aufgabe. Wie lässt sich das potentielle Railroading entschärfen? Was tun, wenn es um die Moral der Charaktere / Spieler schlecht steht, nachdem Beorn ‚der Blender‘ Phileasson um ein weiteres Mal betrogen hat? Bei diesen und weiteren Fragen muss die Überarbeitung dem Spielleiter zur Seite stehen und Lösungsvorschläge bereithalten.

Die Lage in Oblarasim und Gerasim

Zu den stärker bearbeiteten Teilen von „Alte Freunde, alte Feinde“ gehört die Herausarbeitung der angespannten Lage zwischen Elfen und menschlichen Siedlern in Oblarasim und Gerasim. So soll der perfide Plan Pardonas, die beiden Völker mit der Hinrichtung Fenvariens gegeneinander aufzuhetzen, keine leere Floskel, sondern auch für die Spieler nachzuvollziehen sein.

Steppenelfen

Freunde der Steppenelfen dürften ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Da deren Kulturbeschreibung aus Aus Licht und Traum keinen schnöden Pferdekauf mehr zulässt, wird das Treffen mit den Nomaden der Steppen anders verlaufen. Den Ausschlag gibt die Bekanntschaft mit Lariel Sturm-in-den-Zweigen, dem mythischen Urahn der Steppenelfen und ein ihm zugeschriebenes Artefakt.

Das Finale

Leider können wir erst in einem zweiten Bericht vom überarbeiteten Finale und dem Epilog der Phileasson-Saga berichten. Nicht, weil wir euch auf die Folter spannen wollen, sondern weil der letzte Teil von Bernhard Hennens Saga noch nicht in trockenen Tüchern ist.

So viel steht aber schon fest: Nach der Niederlage von Beorn ‚dem Blender‘ am Rabenpass wird es auf jeden Fall zu einer direkten Auseinandersetzung zwischen Pardona und Niamh über das Schicksal des Hochkönigs kommen. Es versteht sich von selbst, dass die Helden im neuen Finale keine Neben- sondern Hauptrollen spielen werden. Ein echtes Finale eben!

Wie denkt ihr darüber? Welche Erfahrungen habt ihr mit Alte Freunde, alte Feinde gemacht? Was hat euch gefallen oder missfallen? Hier könnt ihr euch über das letzte Abenteuer der Saga und die Idee eines neuen Finales austauschen.

Die Phileasson-Saga: Deluxe Ausgabe bei Amazon kaufen

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.