Category Archives: Writing about Comics

Wie lese ich Comics? – Gastauftritt bei 54books

“Wenn mich ein Comic genügend frustriert, ignoriere ich die Sprechblasen und lese die Story nur auf der Bildebene zu Ende.”

Logo 54 BooksIn regelmäßigen Abständen fragt der Literaturblogger Tillmann (54books) Kritiker, Autoren und Verlagsmitarbeiter: “Wie liest Du?” Vergangenes Wochenende durfte auch ich mir Gedanken zu meinen Lesegewohnheiten machen – und hatte gleich doppelt Arbeit: Immerhin scheine ich Comics ganz anders zu lesen als Romane. Aber lest selbst. www.54books.de/philipp

Crossmedial: Wilsberg-Zeichner Jörg Hartmann im Gespräch

Wilsberg Comic - Interview mit Jörg HartmannGleich zwei Kriminalserien machen Münster derzeit bundesweit bekannt: Thiel und Börne und der grimmige Privatdetektiv Wilsberg. Während das Tatort-Duo ausschließlich auf der Mattscheibe ermittelt, basiert Wilsberg auf den gleichnamigen Büchern von Jürgen Kehrer. 2012 erblickte eine weitere Wilsberg-Inkarnation das Licht der Welt: Wilsberg der Comic. Ich habe Wilsberg-Zeichner Jörg Hartmann in seinem Atelier getroffen und mit ihm über die Unterschiede der TV- und der Comicadaption gesprochen. Continue reading

Making of “Pimo und Rex” – Interview mit Thomas Wellmann

Pimo und Rex und The Anthology Project - Thomas WellmannAuf dem Comic-Salon in Erlangen gewann Thomas Wellmann mit dem Fantasy-Comic “Pimo und Rex” den ICOM-Preis für das beste Artwork. Ich habe den Illustrator getroffen und mit ihm über die Entwicklung der Geschichte, geometrische Magie, Wes Anderson und Adventure Time gesprochen. Continue reading

Architektur und Charakterentwicklung in “Donjon Morgengrauen”

Architektur und Chrakter in Donjon Morgengrauen“Donjon Morgengrauen” ist ein typischer Bildungsroman. Über fünf Alben erzählt das Künstlertrio Christophe Blain, Joann Sfar und Lewis Trodheim*, wie aus dem idealistischen, jungen Mann der verschwiegene Wärter des Donjons wird. Wie bei Jimmy Corrigan spielt die Architektur in diesem Comic eine besondere Rolle. Continue reading

Alzheimer im Comic – “Don Quijote” und “Kopf in den Wolken”

Alzheimer im Comic - "Kopf in den Wolken" und "Don Quijote"Einbildungen, Vergessen, Realitätsverlust: Das Medium Comic ist für die Darstellung der Demenzkrankheit Alzheimer geradezu wie geschaffen. Die deutsche “Don Quijote”-Adaption von Flix und der spanische Altersheim-Comic “Kopf in den Wolken” (Paco Roca) zeigen, was geht. Continue reading

Zeitzeugen-Interviews in “Die Sache mit Sorge”

Zeitzeugen-Interviews und Spionagethriller - "Die Sache mit Sorge"Zeitzeugen -Interviews sind im Comic eine Seltenheit. Für Isabel Kreitz’ Agentengeschichte “Die Sache mit Sorge – Stalins Spion in Tokio” spielen sie jedoch eine tragende Rolle. Es ist eine Zeitzeugin, die die Geschichte einleitet, es sind Zeitzeugen, die Zeit- und Ortswechsel begleiten, es sind schlussendlich Zeitzeugen, die für die Authentizität der Graphic Novel bürgen. Es gibt nur ein Problem: Die Interviews haben so nie stattgefunden.

Die Handlung 

Der Comic “Die Sache mit Sorge” schildert die letzten Lebensjahre des Deutschen Richard Sorge, der in den 1930er Jahren in der deutschen Botschaft in Tokio arbeitet und dort für die Sowjetunion Continue reading

Die Kolorierung von “Käpt’n Blaubär”

Die farbige Neuauflage von "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär"2013 erschien Walter Moers’ “Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” komplett neu und in Farbe. Für die Kolorierung des ersten Zamonien-Romans war der Illustrator Florian Biege aus Münster verantwortlich. Ich habe mit Florian über die Entstehungsgeschichte des Projektes, die unterschiedlichen Illustrationstypen und die Zeit nach dem Projekt gesprochen.

Der erste Teil des Interviews beschäftigt sich mit der Comic-Adaption von “Die Stadt der Träumenden Bücher”. Continue reading

“Die Stadt der Träumenden Bücher” als Graphic Novel

Der Illustrator Florian Biege an seinem Arbeitsplatz

Der Illustrator Florian Biege an seinem Arbeitsplatz

Zamonien wird farbig. Nach der kolorierten Neuauflage von “Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” (2013) arbeiten Walter Moers und der Illustrator Florian Biege aus Münster nun an einer Comic-Adaption des Romans “Die Stadt der Träumenden Bücher”. Ich habe mit Florian Biege über die Entstehung des Comics, den Umgang mit der Romanvorlage und seine Zusammenarbeit mit Walter Moers gesprochen. Continue reading